Home

Onkel_manfred_maht_2014.max-1220x465

ÜBER LEBEN AM LAND zeigt das Kunsthaus Wien als aktuelle Ausstellung. Ein Symposion mit dérive liefert nun den diskursiven Hintergrund. Nach Jahrzehnten der Aufmerksamkeit auf die Urbanisierung unserer Welt rückt das Land wieder in den Fokus von Forschung, Kunst, Literatur, Medien, Planung und Politik.

Was hat es mit den „Imaginationen des Dörflichen“ auf sich, während gleichzeitig das reale Landleben schwindet? Welche Bedeutung besitzt die Frauen- und Geschlechterfrage für die Entwicklungen am Land? Wie sehen Innovations- und Erfolgsstrategien von zukunftsfähigen Landgemeinden aus? Lässt sich die Zukunft von Stadt und Land gemeinsam denken?

Vortrag und Diskussion mit:
Ton Matton (Rotterdam), Stadtplaner, Raum und Designstrategien, Kunstuniversität Linz, Schwerpunkt soziale Wiederbelebung von Dörfern.

Isabel Stumfol (Wien), Raumplanerin, Vorstand „Landluft. Verein zur Förderung von Baukultur in ländlichen Räumen.“

Marc Weiland (Weimar), Literaturwissenschaftler, zahlreiche Arbeiten zu Imaginationen des Dörflichen in Literatur, Film und Lebenswelt.

Mathilde Schmitt (Innsbruck), Agrar- und Sozialwissenschaftlerin, Schwerpunkt Rurale Frauen- & Geschlechterforschung.

Iris Andraschek (Wien/Mödling), Künstlerin, wiederkehrende Arbeiten zum Leben am Land und alternativen Lebensentwürfen im ländlichen Raum.

Konzept und Moderation: Elke Rauth, Redakteurin von dérive – Zeitschrift für Stadtforschung und Leiterin von urbanize! Int. Festival für urbane Erkundungen.

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s