Home

 

kalkofenBAXA_ATK_foto_michael_schiebinger

Oktober 2018 ALLE TAGE KALK. Im Feuer wurde der Stein zum KALK gebrannt und dieser landet nicht nur im Gugelhupf sondern auch in der Zahnpasta und im Radiergummi. Von den vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten des KALKs gibt die aktuelle Sonderausstellung des Kalkofen- und Steinabbaumuseum im Kalkofen BAXA einen unterhaltsamen wie lehrreichen Einblick. 12 Stationen spannen den Bogen der Kalkverwendung vom Selbverständlichen zum Überraschenden, vom Sichtbaren zum Doppeldeutigen. KALK konserviert, er ‘cleant’ und putzt, er wärmt und weißelt. KALK süßt und kocht, gummiert und härtet … und so ist der Kalk in der Hochglanzgazette genauso unverzichtbar wie im römischen Pantheon, so desinfiziert er die Pestgrube genauso wie er die Hochzeitstorte strahlend weiß zum Leuchten bringt. Ganz alltägliche Anwendungen gibt es viele, die BesucherInnen sind eingeladen, sich unterhaltsam und anschaulich über den allgegenwärtigen KALK zu informieren und ihn in ihrer Umgebung selber ausfindig zu machen…

ALLE TAGE KALK Sonderausstellung im Kalkofen BAXA Mannersdorf am Leithagebirge

kalkofen_BAXA_pressefoto_web_martin_weinkum_01

2018. Kalkofen BAXA. Der im Jahr 1893 errichtete Rumford-Schachtofen am niederösterreichischen Leithagebirge ist eines der wenigen erhaltenen Beispiele aus der Frühzeit der Industrialisierung der Kalkproduktion und beherbergt nach langen Jahren des Verfalls seit seiner vorbildlichen – hauptsächlich durch ehrenamtliche Arbeiten erfolgte – Renovierung in den 90er Jahren ein kleines Museum und Veranstaltungsräume. Nun steht die Neukonzeptionierung dieser Einrichtung als Vermittlungsstätte für die Geschichte und Praxis von Steinabbau und Kalkgewinnung an, im Oktober 2018 eröffnet die erste Sonderausstellung ‘ALLE TAGE KALK’, die ebenso unterhaltsame wie lehrreiche Einblicke in die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten des Kalks gibt.

Kalkofen BAXA
Foto Martin Weinkum

 

w_abendstern+blauestunde

2017. ABENDSTERN. In Kooperation mit dem Architekten Bernhard Frodl und der Illustratorin Schnipselqueen entsteht dieses neue Designprodukt in der besten Tradition der Wiener Werkstätte mit einem Hauch der eleganten Fünfziger-Jahre: ABENDSTERN eine Kollektion von hochwertigen Kerzenständern allesamt aus feinsten Holszsorten, handgedrechselt im Waldviertel, gebrandet mit dem ABENDSTERN, jedes Stück ein Unikat …

Architekt Bernhard Frodl

 

 st03

2017  CUT & PRINT. Ein Workshop-Format für Einzelpersonen und Gruppen, das die Technik von Papierschnitt und Handdruck miteinander lustvoll verbindet.  Die unter dem Label Schnipselqueen arbeitende Papierkünstlerin zeigt in Rahmen eines stufenweisen Gestaltungsprozesses wie individuelle oder gemeinsame Motive entwickelt und unmittelbar vervielfältigt werden können. Und auch der künstlerische und technische Hintergrund der angewandten Techniken kommt nicht zu kurz. Über diverse Übungen entwickeln die TeilnehmerInnen beginnend von assoziativ entstehenden Symbolbildern bis hin zum konkreten Lettering ihr persönliches Druckmotiv. Gearbeitet wird in der Technik von Scherenschnitt und Collage sowie Hoch- und Schablonendruck. So werden einfache Druck-Klischees hergestellt, welche als Hoch- oder Siebdruck ‚in Serie‘ gehen. Es entstehen individuelle Printprodukte wie Wandbilder, T-Shirts oder Stoffbeutel. Das gemeinsame Cutten und Printen ist für alle ein großer Spaß ­- Ideal zum Team-bilden und als identitätstiftende Gemeinschaftsaktivität.

CUT&PRINT

 

header3

2016 schnipselqueen&solidcooking. Papierarbeit & Bricolage. 2016 startet mit FACES schnipselqeen & solid cooking eine neue interdisziplinäre Zusammenarbeit von Papierarbeit & Bricolage, die zum künstlerischen Gemeinschaftswerk lädt. Das transdisziplinäre Format von Ausstellung, Workshop und Performance vereint im Zeichen eines ‚Recyclings der etwas anderen Art‘ die Papierarbeiten der Illustratorin schnipselqueen mit den Bricolage-Objekten des Künstler- und Architektenduos unos.

schnipselqueen & solid cooking

 

crafted01b

2015 schnipselqueen&schusterjunge. Scherenschnitt&Letterpress. Kreativität und Präzision. Handwerkskunst und DIY.. Eine Papierkünstlerin und ein Buchdrucker haben sich zusammengetan, um erstmalig in Wien durch die Verknüpfung von neuer Collagetechnik und alter Handwerkskunst individuelle Letterpress-Produkte entstehen zu lassen, die aktuell den Nerv der DIY-Bewegung treffen. Verbunden sind die beiden durch die Leidenschaft für die haptische Qualität von Papier. Durch die gemeinsame Nutzung eines Coworking-Spaces im Herzen der Leopoldstadt hat sich hier eine Druckwerkstatt etabliert, wo Scherenschnitt-Motive per Hand hergestellt und mit einer Hand- bzw. Tiegeldruckpresse gedruckt werden.

Schipselqueen&Schusterjunge

STEMPEL_SCHNIPSELQUEENpapierrecyclingderetwasanderenartLOGOweb

 

seit 2014 schnipselqueen. Papier-Recycling der etwas anderen Art betreibt die Wiener Illustratorin schnipselqueen, die vormehmlich in Papier-Collagen macht. Beheimatet in Wien verschnipseln die flinken Scherenhände alles, was ihnen unter die Finger kommt. Phantasievolle Bilder illustrieren absurde Geschichten wie architektonische Motive mal kindlich bittersüß, mal hintergründig und frivol aber immer mit Herz und Hirn und einem guten Auge…

schnipselqueen

 

sloAkitchen_presse_schaufenster

2013/2014: sloAkitchen:. Ein slowenisch-österreichisches Kultur-Kulinar-Projekt.
Das slowenisch-österreichische Kultur-Kulinar-Projekt verblüfft mit ungewöhnlichen Interpretationen gemeinsamer Traditionen von Plečnik bis Lipica. Die Kuratorinnen Helga Kusolitsch und Spela Leskovic konzeptionieren rundum die Popup-Küche Events in den Bereichen Architektur, Design und Kulinarik mit großer Anziehungskraft. Die erste Präsentation bilateraler Köstlichkeiten erfolgte im Mai 2014 mit dem CHERRY.TREE.event im Rahmen des CHELSEA FRINGE Festivals. Im Dezember ging’s weiter in Ljubljana mit den gemeinsamen Kaffeehaustraditonen …

sloakitchen
obstxx


seit 2012. Obstklub. K. – Obst mit Geschichten & zeitgemäße Naturliebhaberei
. Obstklub K. macht in Sachen Obstkultur, und wer Lust hat, macht einfach mit.  Unweit von Wien, direkt neben dem Naturpark “Wüste”, wächst eine vielfältige Streuobstwiese heran. Umgeben von architektonischen Zeugen der Industriekultur, hart am Abrund tiefer Steinbrüche gibt sie den Blick auf den Schneeberg frei. Sie widmet sich dem Erhalt ganz besonderer Obstsorten.  Geschmiegt ans Leithagebirge, das dem Seewinkel den Rücken stärkt, steht hier der alte Lederapfel neben dem Kronprinz Rudolf, prangt die Champagnerrenette neben der Blutpflaume, während die schwarze Maulbeere voller Saft und Kraft dem Sonnenuntergang entgegenschaut … Und mitmachen ist ganz einfach. Einfach Obstpate werden. Und dann einem Baum beim Wachsen zuschauen. Beim ersten Frühlingspicknick seinen Blütenduft schnuppern, im Sommer im Schatten seiner Blätter ruhen und im Herbst dann reife Früchte selber ernten. Dazu gibt’s auch noch jede Menge Goodies, vom Obstkuchen übers Picknick unterm Kirschenbaum bis zur jährlichen Obstkultur-Edition. Interessiert …?

Obstklub K.

 

One thought on “Projects

  1. Pingback: sloAkitchen | AKSL arhitekti

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s