Home

Eine neue Aussichtswarte mit Blick in die Wachau haben die Architektin Eldine Heep und der Designer Klemens Schillinger auf den Seekopf gestellt, die alte war marod gewesen und 20 Jahre Weltkulturerbe Anlass genug zum feierlichen Neubau.

Das zuletzt für seine ‘Wiener Kuchl’ mit der SozialMarie ausgezeichnete Duo spielt bei der an einer Seite offenen Holzkonstruktion mit dem Theaterbegriff der 4. – dem Betrachter zugewandten – Wand.

Am 24. Oktober gibt’s eine Corona-kompatible Eröffnung, begleitet von einer INVENTOUR-Wanderung, die Spaziergangswissenschaft und Geschichten aus dem Dunkelsteiner Wald zu vereinen weiß. Ebenfalls interessant zum Thema Wachau – am 17. Oktober eine INVENTOUR-Gesprächsrunde auf der Rollfähre zwischen Rossatz und Weissenkirchen. Unterstützt wird beides – Errichtung wie Vermittlung von Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich.

public art – Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich

INVENTOUR Wanderung

INVENTOUR Fährfahrt

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s